Demokratie + ethische Ziele = ein Schuh!

Das Spiel des
Lebens

Lustig-Weltbewegend-Tiefgründiges

von Mensch zu Mensch

 

Die politische Ordnung, welcher sich ein Land unterordnet ist das eine, denn wie Historie und Gegenwart belegen, können Demokratien, Kommunismus und Monarchien gleichermaßen Ungleichgewichte aufwerfen. Aus einer demokratischen Gesellschaftsordnung alleine - so wichtig diese zweifellos ist - wird also noch lange kein Schuh!


Ebenso ausschlaggebend ist, welche Ziele und Maßstäbe eine Gesellschaft sich und damit deren Vertretern vorgibt und inwiefern sie in der Lage ist, deren diesbezügliches Wirken zu kontrollieren. So verstand sich z.B. der Monarch Friedrich der Große im 18. Jahrhundert als „erster Diener seines Staates“ und setzte für die damalige Zeit ein unglaubliches Maß an gesellschaftlicher Fairness um. Andererseits schaffen selbst freie Demokratien heutzutage unglaubliche Ungleichgewichte auf nationaler als auch internationaler Ebene. Nun ist eine Demokratie an sich ein sehr gutes System. Das Problem bzw. die Definitionslücke hierbei ist, dass ...


  1. erstens viele Demokratien nicht vollumfänglich auf einen verantwortungsvollen Umgang zum Wohle aller ausgerichtet sind, da keine verpflichtenden ethischen Maßstäbe definiert wurden.

  2. zweitens die für vier oder mehr Jahre gewählten Vertreter innerhalb ihrer Legislaturperiode nahezu vogelfrei sind. Gleich einem Auto, in dem keine Bremsen vorgesehen sind, gibt es in den meisten politischen Systemen dieser Welt keine funktionierende Kontrollgremien für den Fall, dass die Exekutive in die falsche Richtung steuert.

  3. drittens die ausführenden Organe über legitimierte Institutionen zur Verschleierung ihres Tuns verfügen. Geheimdienste wirken demnach nicht als Nebelscheinwerfer zur Aufdeckung geheimer Machenschaften. Geheimdienste wirken durch staatlich legitimierte Geheimhaltung vielmehr als Nebelmaschinen zur Verschleierung politischer Transparenz.


Vielleicht ist es an der Zeit als höchstes Staatsgremium einen Ethik-Rat einzuberufen, der unsere Gesellschaft insbesondere vertreten durch Politik & Wirtschaft nach ethischen Maßstäben durchleuchtet und die Pflicht hat alles zu wandeln, was dem widerspricht. Die ethischen Maßstäbe umfassen den verantwortungsvollen Umgang und das Wohl von Mensch (Staatsbürger), Mitmensch (3. Welt), Tier und Natur. Geheimdienste werden weiterhin benötigt, dienen aber der Veröffentlichung jeglicher Geheimniskrämerei gegenüber Bürgern. Umgekehrt dienen sie dem Schutz der Privatsphäre anstatt deren Unterwanderung. Als goldene Maßstäbe jeglichen wirtschaftlichen, politischen als auch individuellen Handels werden ganz einfach vernünftige und menschliche Bewertungskriterien zugrunde gelegt, wie im folgenden Artikel beschrieben.


zum Folgeartikel Goldene Maßstäbe gesellschaftlich-wirtschaftlichen Handelns



oder


Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Politik und Wirtschaft


Zurück zur Startseite