Der Kühe-Schürfwitz

Das Spiel des
Lebens

Lustig-Weltbewegend-Tiefgründiges

von Mensch zu Mensch

 

Zwei Kühe im heimischen Maststall

Stehen zwei Kühe im heimischen Maststall. Sagt die eine bedeutungsschwanger zur anderen: „Die alte Kuh Lisbeth kannte eine alte Kuh, die sagte, dass unser Gras-Essen draußen auf grünen Wiesen wächst. Und früher hätten wir Kühe darauf gestanden und direkt von der Wiese gegessen?!“

„Ja, ja“, antwortete darauf die andere, erfahrene Maststallkuh, „nicht erst seit BSE erzählen alte Kühe verrücktes Zeug.“


Stehen zwei Bauern im heimischen Maststall. Sagt der eine bedeutungsschwanger zum anderen: „Der alte Bauer Ehrlich kannte einen alten Bauern, der sagte, früher gab es viele kleinere Bauern, die Tag für Tag ihre Kühe morgens zur Weide brachten und sie abends wieder von der Weide holten und trotzdem genug Geld verdienten, um eine ganze Familie zu ernähren. Noch dazu, obwohl sie damals kaum Gerätschaften hatten und vieles noch ineffektive Handarbeit war?!“ „Ja, ja“, antwortete darauf der andere Bauer. „Diesen alten Mist kann glauben wer will. Ich habe die modernsten Gerätschaften, einen der größten Mastställe in der Gegend, arbeite wie ein Ackergaul und komm trotzdem nur über die Runden, weil ich am Subventionstropf der EU hänge.“



Je nachdem, woher Sie kommen ...


Weiter zum Folgeartikel Woher nehmen, wenn nicht stehlen!



oder


Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Schürfwitze


Zurück zur Startseite