Der Lemminge-Schürfwitz -2-

Das Spiel des
Lebens

Lustig-Weltbewegend-Tiefgründiges

von Mensch zu Mensch

 

„Du Papa“, wendet sich Fritz an seinen Vater Gleichmut Hinterher. „Ich habe gelesen, dass wir Menschen uns nicht sehr menschlich verhalten, weil wir zum Beispiel Religionsgemeinschaften hinterher rennen, die mehr Unfrieden als Sinn stiften. Oder weil wir das Funktionieren eines Wirtschaftssystems als oberstes Ziel ansehen, selbst wenn es bei sich verändernden Rahmenbedingungen irgendwann Ungleichgewichte schafft und in den Burn out von Mensch, Tier und Natur führt; oder weil wir ...


„Ja, ja“, fiel Vater Gleichmut seinem Sohn verständnisvoll ins Wort. „Ich hab schon verstanden, was Du meinst. Aber da kann man nichts machen, weil wir sind schließlich nur Menschen und keine Lemminge!“ „Wieso, was ist denn bei Lemmingen anders?“, fragte Fritz. „Tja, mein Junge, Lemminge sind absolut selbstbestimmt. Die haben ein eigenes Bewusstsein und leben gleichberechtigt in einer Demokratie!“


„Was nützt das den Lemmingen?“, wollte Fritz neugierig wissen. „Na, die können sich eine eigene Meinung bilden und diese frei äußern. Denen kann man deshalb keine sinnlosen Systeme aufschwatzen und sie folgen ihren Vordersten nur, wenn sie einen Sinn darin sehen!“ ...

„So und jetzt arbeite schön fleißig weiter, dann kannst Du es in unserem Menschensystem mal ganz weit nach oben schaffen, mein Sohn.“



Je nachdem, woher Sie kommen ...


Weiter zum Folgeartikel Über Menschenkrümel in großen Gesellschaftskuchen



oder


zum Inhaltsverzeichnis der Schürfwitze


Zurück zur Startseite

„Die einzige Möglichkeit Risiken gänzlich auszuschalten besteht wohl darin, die Geburt auf diesem Planeten zu verweigern!