Goldene Maßstäbe gesellschaftlich-wirtschaftlichen Handelns

Das Spiel des
Lebens

Lustig-Weltbewegend-Tiefgründiges

von Mensch zu Mensch

 
  1. Inwieweit dient bzw. schadet ein Vorhaben und Vorgehen ...

  2. I.Uns selbst;

  3. II.Unseren Mitmenschen;

  4. III.Unseren Mitlebewesen (Nutz-, Haus- und Wildtiere) sowie

  5. IV.Unserem Lebensraum (Umwelt, Natur, Luft, Wasser, Erde)

  6. Setzen Sie dabei pro Maßstab bis zu

  7. -10  Punkte für Schädliches;

  8.    0  Punkte für Neutrales und bis zu

  9. +10 Punkte für positiv Wirkendes an.


  1. Anwendung

  2. Solange ein Vorhaben, ein Produkt, eine Dienstleistung oder eine Vorgehensweise in allem über 0 ist, darf es umgesetzt werden. Sobald es in irgendeinem Punkt in den Negativen, schädlichen Bereich rutscht, bedarf es einer Gesamtbetrachtung und gesellschaftlichen Gewissensentscheidung, ob das Vorhaben dennoch umgesetzt wird. 


Setzen Sie diese Maßstäbe mal spaßeshalber auf die nahe liegenden Dinge in Ihrem Leben an. Bewerten Sie inwieweit Ideologie, Ausrichtung und Vorgehensweise von folgendem den oben genannten Maßstäben entsprechen:


  1. 1.Ihre Firma bezogen auf den gesellschaftlichen Wert des hergestellten Produktes für

  2. I.Sie selbst bzw. uns Deutsche

  3. II.unsere Mitmenschen (z.B. Exportländer oder Dritte Welt Länder als Zulieferer);

  4. III.unseren Mitlebewesen (Nutz-, Haus- und Wildtiere) sowie

  5. IV.unserem Lebensraum (Umwelt, Natur, Erde)?


  1. 2.Ihre Firma bezogen auf deren Vorgehensweise zur Herstellung der Produkte (Stichworte: Ressourcen schonen, nachhaltiges produzieren, Betriebsklima, Fairtrade gegenüber Lieferanten, Mitarbeiter fair behandeln und fördern, ...)


  1. 3.Ihre Firma bezogen auf deren Vorgehensweise zum Marketing und Vertrieb der Produkte (Stichworte: faire Kundenberatung oder Umsatz um jeden Preis; Geschmacksverstärker und Chemie in Nahrungsmitteln, um die Nachfrage zu steigern; informierendes oder manipulierendes Marketing; ...)


  1. 4.Sie selbst bezogen auf die Ausübung Ihres Berufes (Wie wirkt das, was Sie beruflich tun bzw. wie Sie es tun auf Sie selbst, Ihre Mitmenschen und Umwelt?)

    Beispiel Einkäufer:
    Einkäufer in Unternehmen wurden in den letzten Jahren zunehmend professioneller und besser in der Ausübung ihres Berufes. Viele Einkäufer machen also einen verdammt guten Job, der leider dazu führt, dass es vielen Zuliefer-Unternehmen zunehmend die Luft zum Atmen abschnürt. Die Einkäufer von Audi waren beispielsweise in Ihren Preissenkungsbemühungen so erfolgreich, dass Sie gar manchen Zulieferer in die Pleite trieben und Audi deshalb gezwungen war, den Zulieferer zu übernehmen bzw. finanziell zu stützen. Letztendlich mündet die Professionalität der Einkäufer darin, dass wir uns alle gegenseitig an die Preisgurgel gehen. Denn schließlich haben die Unternehmen A, die erfolgreich deren Zulieferern B die Preisluft abschnüren, ihrerseits ebenso erfolgreiche Einkäufer auf Seiten deren Kunden C im Genick, welche den Unternehmen A wiederum die Luft abschnüren. Und die Zulieferer B sind direkt oder über Umwege wiederum Kunden bei den Unternehmen C! ... also aus höherer Warte ist hier Professionalität unheimlich dumm, oder?

    Beispiel Unternehmensberater & Controller:
    Auch Unternehmensberater & Controller werden zunehmend gewiefter, ergänzt durch zunehmende Sachlichkeit, welche auch immer mehr die arbeitenden Menschen zur Sache degradiert. So z.B. der aktuelle Trend zur Leiharbeit. Aus Unternehmersicht, rein unter Umsatz- und Gewinnmaximierungs-Gesichtspunkten betrachtet, ist Leiharbeit ein kommerzieller Volltreffer. Doch im Großen und Ganzen betrachtet, ist sie selbst aus kühler, kommerzieller Sicht dauerhaft ein Knieschuss. Denn wie sollen Niedriglöhner auf Leihbasis das Nachfrageniveau aufrecht erhalten, von dem unsere Unternehmen auf Gedeih und Verderb abhängen? Mangels geregeltem und vernünftigem Einkommen sind diese Menschen von der Nachfrage abgekoppelt. Wie soll schließlich ein Leiharbeiter ein Eigenheim finanzieren oder sich in regelmäßigen Abständen mal ein neues Auto leisten? Ist es angesichts dessen wirklich verwunderlich, dass die Baubranche seit vielen Jahren leidet und die nationalen Absätze der Autobranche den Rückwärtsgang eingelegt haben?


  1. 5.Unsere derzeitige Gesellschaftsordnung (Inwieweit fördert unsere soziale bzw. freie Marktwirtschaft die obigen Maßstäbe?)


  1. 6.Die derzeitig amtierende Partei


  1. 7.Die von Ihnen favorisierte Partei


  1. 8.Ihr Vorbild, dem Sie nacheifern


  1. 9.Andere Länder, Firmen, Mitmenschen, etc., beziehungsweise ...

  2. 10. Wir Menschen auf der Erde als Gesamtes



Über den Schafe-Katzen-Schürfwitz


zum Folgeartikel Die kollektive Verantwortung jedes Einzelnen



oder


Zurück zum Inhaltsverzeichnis der Politik und Wirtschaft


Zurück zur Startseite

„Das Interessante an einer Wohlstandsgesellschaft ist, dass wir für unseren Wohlstand nicht mehr so sehr aufeinander angewiesen sind.


Je mehr wir uns allerdings deshalb voneinander absondern, desto mehr merken wir, wie sehr wir letztendlich aufeinander angewiesen sind, um glücklich zu sein.“