Narrenstreik!

Das Spiel des
Lebens

Lustig-Weltbewegend-Tiefgründiges

von Mensch zu Mensch

Seit Jahrtausenden versuchen „ernsthafte Narren“ die Wahrheit im Witz verpackt an den Mann und die Frau zu bringen und unsere „menschlichen Dummheiten“ transparent zu machen. Aber was hat es genützt? Wie viel wurde dadurch wirklich verstanden und umgesetzt? Beziehungsweise wie oft hat sich das Publikum Schepps gelacht und gar nicht gemerkt, dass eigentlich sie selbst unter der Scherzverpackung angesprochen waren, mit der humorvollen Bitte um mehr Sinn für Selbstkritik und eigene Dummheiten? ...

Gerade in der heutigen Zeit sieht man, wie sich Kabarettisten abrackern und mühen, um mehr Verstand in die teils hohle Welt zu pflanzen. Immer mehr Kabarettisten trauen sich auch mit zunehmend dünnerer Humorverpackung oder streckenweise gar mit gänzlich nackter, Humor freier Wahrheit das auf Lachen vorprogrammierte Publikum zu infiltrieren. Da strahlen anfänglich noch frohe Gesichter aus dem Publikum, die in freudiger Erwartung an die regelmäßig anrollende und die (Wahrheits)-Spannung auflösende Pointe verharren. Bei zunehmender Dauer des in Ernsthaftigkeit schwelgenden Kabarettisten wandelt sich das Lachen in Unbeholfenheit und hinterlässt zunehmend konsternierte Humorpatienten. Da hat selbst der hartgesottenste komödiantische Wahrheitsapostel irgendwann Mitleid mit seiner leidenden Humorgefolgschaft und erlöst diese mit einer kunstvoll gezimmerten Pointe. Tja und was macht der durchschnittliche Humorpatient dann - unser stabsgetreues Mitglied der Weltgesellschaft für aus menschlicher Sicht seltsame Gepflogenheiten? Er nimmt die Pointe als Staubwedel und verwischt damit sämtliche Denkanstöße für mehr Verantwortungsgefühl, um die nebulöse Diskrepanz zwischen innerlich gefühlter Menschlichkeit und äußerlich im sanktionierten Gesellschaftsrahmen gelebten Ungepflogenheiten aufrecht zu erhalten. Und wieder ist ein Großteil der kabarettistischen Mühen zu mehr Wahrhaftigkeit, Verantwortungsgefühl und Wandel zu menschlichem Miteinander über den humoristischen Notausgang in der kollektiv-gesellschaftlichen Verdrängungsmüllhalde zum „Passt schon - weiter wie bisher!“ recycelt worden.

Nun ist man als Komödiant, Kabarettist und Narr ja von innen heraus wirklich, echt und ehrlich ein ganz lustiger. Aber nicht nur! Auf der anderen Seite der Charaktermedaille von humoristischen Menschen steckt oft eine tiefgründige Seele. Und der gemeinsame Nenner jedes „ernsthaften Narren“ ist ein Sinn für Wahrheit und Wahrhaftigkeit. Um diesen Sinn aufrecht und sich am Leben zu halten, mussten derart charakterlich strukturierte Menschen über Jahrtausende hinweg die Rolle des Narren hinnehmen. Schließlich war das in menschlich-abgedrifteten Gesellschaften die einzige Möglichkeit, Wahrheiten zu äußern und sich damit selbst treu zu bleiben.

Humorvolle Menschen, welche die ernsthafte Seite ihres Charakters nicht ausleben, laufen dabei Gefahr in einen humoristischen Burn-out zu sacken. Bei manchen, heutigen Kabarettisten sieht man schon erste Anzeichen davon und es hat auch in der Vergangenheit schon Clowns gegeben, die sich in Folge einer Depression das Leben aus dem Leib gezimmert hatten. Für humorvolle Menschen ist es aber nicht ganz leicht und erfordert Mut, die lange gepflegte gesellschaftliche Rolle zu verlassen und sich ernst zu gegeben. Manche Kabarettisten verbleiben deshalb auch in Interviews nach ihrer Show in ihrer gesellschaftlich anerkannten Narrenrolle.

Vielleicht wäre es ja zur Abwechslung mal ein geeignetes Stilmittel, der Gesellschaft den Humor zu entziehen, um auf humane Entartungen aufmerksam zu machen ... mittels gemeinsamer Streiks der angesagtesten Humoristen?!

Es beginnt mit einem Warnstreik an einem einzelnen Tag, was in der Folge zu Kabarettstreik-Wochenenden ausgeweitet werden kann. An Streiktagen ruht der Humor und seitens Kabarettisten werden nur ernsthafte Töne angeschlagen und ernsthafte Programme - ohne jeglichen Witz - vorgetragen. Eine irrwitzige Idee, oder?


Viva la revolución del graciosi! ...




Zurück zum Inhaltsverzeichnis Lebensziele - Glaube - Menschsein


Zurück zur Startseite

„Humor ist das intuitive Erkennen der Wahrheit in Verbindung mit dem Eingeständnis der eigenen Lächerlichkeit.“