Webseiten-Prolog: Was Sie hier erwartet?

Das Spiel des
Lebens

Lustig-Weltbewegend-Tiefgründiges

von Mensch zu Mensch

 

Vor einiger Zeit ergab sich für mich dank eines glücklichen Umstandes innerhalb unglücklichen Umständen (Abfindung im ökonomisch strauchelnden Unternehmen) einige freiverfügbare Zeit. Diese „einige Zeit“ nutzte ich dann, um mir über alles Mögliche Gedanken zu machen. Und weil alles Mögliche so unheimlich viel und verwirrend sein kann, habe ich für dessen Betrachtung der Einfachheit halber eine einfache Perspektive gewählt. Schließlich wollte ich die Dinge auch nicht oberflächlich zerkratzen, sondern ihnen auf den Grund gehen.


Damit man selbigen Grund der Dinge erkennen kann, muss man sich geistig so positionieren, dass man ihn auch vollumfänglich sieht. Wenn Sie beispielsweise einen Elefanten vollumfänglich erkennen wollen, dann ist es nicht besonders zielführend so nahe an ihm dran zu sein, dass sie ihn mit der Nase anstupsen. Bei einem großen Elefanten ist es besser, sich mehrere Meter von ihm weg zu bewegen, um ihn vollumfänglich zu erfassen. Sofern es Sie darüber hinaus noch interessiert, was der Elefant wie und wo den ganzen Tag so treibt, dann erkennen Sie das am Besten von einem Hubschrauber aus, mit dem Sie dem Elefanten ein Jahr lang hinterher fliegen.


Wenn man den Menschendingen auf den Grund gehen will - also beispielsweise so Dingen wie: „Was machen wir hier eigentlich?“ oder „Wie gut sind wir im Menscheln?“, dann muss man zwangsläufig die Menschheit oder zumindest unsere Gesellschaft als Ganzes betrachten. Dafür reicht dann perspektivisch auch der Hubschrauber nicht mehr, sondern man muss denkgeistig weiter Richtung Orbit fliegen, um unser menschliches Gemöber überblickshaft erfassen zu können. Anschließend nimmt man den Perspektivenzoom und wechselt zwischen der Betrachtung des Lebens aus universaler Sicht (Weite und Ewigkeit des Universums --> gesamte Menschheitsgeschichte) zur gesellschaftlichen Sicht („Wir Menschen“ --> „Wir Europäer“ --> „Wir Deutsche“ --> „Wir Bayern“ --> „Wir Schwaben“ --> „Wir Augsburger“) zur Sicht des Familienclans („Wir Maiers“) zur individuellen Sicht („Ich seh das so!“) und von dort aus zur Sicht der Anderen („Wie sehen das die Huber´s oder die Afrikaner?) in die Sicht der kleinen Dinge (Ameisen, Mistkäfer, Magnolienbäume, Grashalm) zur Sicht des Mikrokosmos (Bakterien, Viren --> Einzeller).


Das habe ich dann auch getan und mir somit denkspezifisch ein gemütliches Plätzchen eingerichtet, von dem aus ich dies gut überblicken konnte. Wenn ich Gott wäre und mir die meinerseits geschöpften Menschlein mal zu Gemüte führen wollte, würde ich vermutlich eine ähnliche Zuschauerposition einnehmen. Wenn man es so will, dann sitze ich in der Betrachtungsperspektive vielleicht manchmal neben unserem „Himmelmamipapi“ und schaue wie er/sie/es auf unser menschliches „Live-Theater“. Meine Sicht der Dinge wurde natürlich durch meinen individuellen Persönlichkeitsfilter gepresst und ist nicht mit der Sicht eines ganzheitlich-vollumfänglichen Wesens vergleichbar. Aber immerhin habe ich von meinem Denkplätzchen aus schon mal eine gute Sicht auf´s Menschentheater und siehe da, dann sieht man vieles - ganz einfach! Und siehe da, manches was menschenverhaltenstechnisch im Detail aus dem eigenen Leben und Streben heraus betrachtet noch ganz sinnig und professionell aussah, wird bei zunehmend geweitetem Blickwinkel zunehmend dämlicher!


Auf dieser Webseite schildere ich Ihnen somit eine Sicht der Dinge, mit der Sie sich vielleicht spätestens nach Ihrem Ableben selbst konfrontieren. Wenn Ihr Geist das jetzige Leben losgelassen hat, Ihren begrenzten Körper verlässt und das-der-die „was-weiß-ich-wer“ Ihnen freundlich und liebevoll anbietet, sich neben ihn-sie-es zu setzen, um aus dieser Perspektive nochmals Ihr Leben Revue passieren zu lassen. Mit dieser Webseite lade ich Sie ein, sich im Vorfeld schon mal ab und zu auf ein erweitertes Perspektivenbänklein zu setzen, damit Sie sich selbst und uns als Ganzes hie und da hinterfragen können, ob wir noch auf Kurs sind. Auf Menschenkurs! Denn als wir auf dieser Erde geboren wurden, sind wir genau als das angetreten. Nicht als folgsames Schaf, stoisches Rindvieh, blutsaugende Zecke, schleimige Schnecke, sondern schlichtweg als Mensch.


Wenn man von oben betrachtet, wie wir uns als Mensch so verhalten - seitlich hinsichtlich uns Menschen untereinander, nach unten gegenüber den Tieren, rundherum gegenüber unserem Spielzimmer Erde, nach oben gegenüber dem-der-sie-es Gott/Göttern ... dann können einem so manche Zweifel kommen. Da fängt das reine Mensch sein zu menscheln an und stuft ab zum folgsamen Schaftum, dämlicher Rindviecherei oder zelebriert das Verhalten blutsaugender Zecken, verfressener Rhinozerosse, schleimiger Schnecken, etc. Wozu ich Sie auf dieser Webseite über den blossen Blick hinaus noch herzlich einladen möchte ist, dass Sie und wir ein bisserl mehr zu dem werden, was wir uns per unserem Dasein augenscheinlich vorgenommen haben: zu menschlichen Menschen.


Im Gegensatz zu vielen anderen Lebewesen haben wir als Mensch das große Glück über ein individuelles Bewusstsein zu verfügen. Tiere denken und agieren teils noch im „Wir“ und diejenigen, die alleine umhertigern verfügen über keinen Selbstverwirklichungs- bzw. Gestaltungssinn. Also nehmen Sie aus allem, was ich Ihnen auf dieser Webseite erzähle weniger den Inhalt für sich heraus, sondern mehr das Denk- und Perspektivenplätzchen, von dem aus Sie Ihre Persönlichkeit mit Ihrem erweiterten Inhalt füllen können. Denn es führt praktisch immer in die Dummheit, wenn Sie Dinge unreflektiert von anderen übernehmen - auch wenn diese noch so intelligent scheinen. Das Problem dabei ist, dass Sie selbst in diesem Fall nichts dazu lernen und nicht bemerken, wenn das fremdübernommene „Intelligente“ Sie hinter Ihr eigenes „Denklicht“ führt. Unsere Welt ist voll von kollektiven Dummheiten, die in Schafstreue von vermeintlich intelligent-zuständigen Wissenshoheiten ungefiltert eingeschleppt wurden. Das zieht sich durch die menschliche Historie bis zur Gegenwart und vom Naturvolk bis zur Hightech-Gesellschaft.


Zugegeben hatte ich es hier von Geburtswegen etwas leichter, denn ich bin nicht gerade als „Schnellchecker“ ins Leben gestartet. Wenn ich etwas nicht verstand, so dachte ich mir: „Bist dafür halt noch zu klein und zu dumm. Die Großen, Intelligenten, offiziell Approbierten werden das schon richtig machen“. Das war zwar unheimlich naiv, hatte aber den Vorteil, dass ich mir keinen fremdgedachten, unverstandenen Mist als Weltfaktum in mein schönes Gehirn einschleppte. Mittlerweile bin ich neben beruflich-persönlichen Qualifikationen wie Projektleiter, Vertriebler, Bilanzenversteher, Musiker sogar offizieller Heilpraktiker. Als solches „behandle“ ich hier also offiziell fremdgedachten, unverstandenen Mist, den wir als Weltfaktum in unser kollektives Weltbild eingeschleppt haben. Als Heilpraktiker versuche ich mich zudem darin, heilloses Durcheinander (Naturheilkunde mit einer Vielfalt von 150 verschiedenen Therapieverfahren) und fehlende, medizinische Zusammenhänge zu behandeln. Da ich hier erst anfange und bis dato noch keine Unterstützer gefunden habe, kann dies allerdings noch 186 Jahre dauern - macht ja nichts, wir haben ja Zeit.


Diese Webseite zeigt Parallelen unserer menschlichen Verhaltensweise zu den Charaktereigenheiten von Tieren (siehe Schürfwitze). Sie öffnet den Blick auf unser gesellschaftliches Streben (Kultur) und unsere Regeln und Verhaltensweisen im Kollektiv (Gesellschaft & Politik). Sie finden ebenfalls einen Blick darauf, wie wir unseren Warenaustausch regeln (Wirtschaft). Ein weiterer Themenblock ist das Verständnis und die Art und Weise, wie wir unseren Körper-Seele-Geist sehen und reparieren (Gesundheit). Kraft meines menschlichen Nebenamtes als Heilpraktiker & Projektmanager zeige ich auf einer anderen Webseite www.heilkunde3000.info einige Mittel und Wege auf, wie wir dies im Kollektiv besser organisieren und denken könnten - zugegeben sehr weit- und hochgegriffen, aber immerhin.


Da ich zumindest in der Perspektive dem Schöpfer schon mal ein kleines Stückelchen näher gerückt bin, habe ich auch gleich noch versucht nachzuvollziehen, wo denn so ein menschliches Leben herkommt, wo es hinführen könnte und wofür es überhaupt geschaffen wurde (Spiritualität). Zu guter Letzt habe ich mich noch darin versucht zu verstehen, was es damit auf sich hat, wenn unser Bauch bei Anblick und Zusammensein mit einer anderen Person in die Sterne fliegen will (Liebe) ... zugegeben ein Bereich, in dem ich wiederum nicht gerade als „Schnellchecker“ unterwegs bin.


Ich wünsche Ihnen einen guten Flug in Ihrem Leben - auch aus Sicht der Sterne!


Herzliche Grüße,


Christian Knittl

Heilpraktiker - Spaziergehbegleiter - Heilkundeberater - Mensch




Zurück zur Startseite






DAS SPIEL DES LEBENS


Startseite


Sitemap


Impressum


Kontakt